Rezepte

Pizzateig

Zutaten für 10 Pizzen oder 3 Bleche:

– 2 kg Mehl
– 1 l Wasser
– 60 g Salz
– 20 g Hefe
– 0.13 l Öl

Zubereitung:

Für 10 Pizzen oder 3 Bleche: Alle Zutaten werden zu einem glatten Teig geknetet, der 4 – 5 Stunden gehen sollte. Es sollte nicht mehr als 20 g Hefe genommen werden, sonst wird der Boden beim Backen zu dick)

Gebacken werden sollte so heiss wie möglich (ich heize auf 250 Grad vor und schalte nach dem Einschieben Heissluft zu), und auf der untersten (!) Schiene; Backzeit ca. 12 Minuten.

Quelle: www.webkoch.de

Pizzateig

Zutaten für 4 Personen:

– Salz: 0.25 Teelöffel
– Hefe: 10 Gramm
– Prise Zucker: 1
– Weizenmehl Typ 405: 200 Gramm
– Olivenöl (sehr gute Qualität): 2 Esslöffel

Zubereitung:

Die Hefe in einer Tasse mit der Prise Zucker und etwas lauwarmen Wasser verrühren, 2 El. Mehl untermischen. Den Vorteig zugedeckt 30 Minuten gehen lassen. Restliches Mehl in eine Schüssel geben. Den Vorteig in eine Mulde geben, 1/4 Tl. Salz zugeben und mit ca. 1/8 l lauwarmen Wasser zu einem glatten Teig kneten. Teig zu einer Kugel formen und an einem warmen Ort mindesten 1 Stunde gehen lassen. Das Teigvolumen muss sich verdoppeln Rundes Backblech mit 1 El. Olivenöl einfetten und Teig darauf gleichmässig mit Nudelholz o.ä. ausbreiten. Belegte Pizza bei mindestens 250 Grad C backen.

Quelle: www.icook.de

Pizzateig Suisse

Zutaten für 6 Stück ä 200 Gramm:

0.350 kg Milch
0.042 kg Hefe
0.020 kg Salz
0.600 kg Weissmehl
0.160 kg Butter

Zubereitung:

Teig: Mehl, Salz, Butter und Hefe in einer Schüssel mit den Händen rasch miteinander feinreiben. Mit der Milch anrühren, und die Masse mit leichter Hand zu einem Ballen formen. 20 Minuten Liegezeit an der Wärme. (Teig in der Ruhezeit gut zudecken.)

Aufarbeiten: 200 g Teig rund ausrollen und mit Tomaten, Käse, Peperoni, Schinken, Oliven, Speck, Pilzen etc. belegen.

Backen: Im vorgeheizten Ofen bei ca. 250°C backen. Backblech in die mittlere Rille des Ofens einschieben. Backzeit ca. 25-30 Minuten.

PS: Pizzateig-Suisse: Teigboden wird etwas höher!

Quelle: w3.backstube.ch / Bäckerei Konditorei Confiserie Cafe Sieber, Hauptstrasse 102, 9434 Au (SG)

Pizzateig

Zutaten:

– 800 g Weizenmehl
– 40 g Hefe (etwa ein Paeckchen) – (2)
– Salz
– lauwarmes Wasser

Mehr nicht! Also auch keine Milch, kein Oel, usw.!

Zubereitung:

Die Hefe in 1/2 Tasse lauwarmen Wasser aufloesen und mit 60g des Mehls zu einem Vorteig glatt verruehren. Abgedeckt eine Stunde an einem warmen Platz stehen lassen. Dann den Vorteig mit dem restlichen Mehl, einer Prise Salz und lauwarmem Wasser zu einem glatten Teig verkneten. Das Wasser nur nach und nach hinzugeben, bis der Teig schoen glatt und weich ist, aber noch nicht klebt. Dazu gehoert wohl etwas Erfahrung. Fuer die Anfaenger: Die Wassermenge muesste inklusive dem Wasser fuer den Vorteig etwas unter einem halben Liter sein. Den gut durchgekneteten Teig in 6 Portionen teilen und diese reichlich einmehlen (3). Zugedeckt an einem warmen Platz gehen lassen, bis sie das doppelte Volumen erreicht haben. Dannach wird jeder Teigballen gut durchgeknetet und mit der Handflaeche das ueberschuessige CO2 „ausgeschlagen“. Den Teigballen dann bemehlen, flach druecken und ausrollen oder – wer’s kann – mit den Haenden auseinanderziehen (4). WICHTIG dabei ist, dass der Teig stets auf beiden Seiten stets gut eingemehlt ist und niemals an der Arbeitsplatte haengen bleibt. Die Pizza sollte etwa 3-4mm dick sein (natuerlich sind individuelle Geschmacksauslegungen zugelassen) und in der Mitte etwas duenner als am Rand, damit der Belag spaeter nicht herunter laeuft. Noch einige Worte zur Calzone: Dazu den Teig nach dem Ausrollen halbseitig, nicht ganz bis zum Rand belegen, und die unbelegte Haelfte ueber die belegte klappen. Dann den Rand nach oben umfalten und ihn *kraeftig* flachdruecken oder besser -schlagen. Dies mindestens ein-, besser zweimal wiederholen. Dannach ist alles dicht, und wer beim Ausrollen den Teig nicht zu duenn gemacht hat, bekommt eine wunderschoen aufgeblaehte Calzone.
Backen: Bei moeglichst hoher Temperatur (von 200 Grad aufwaerts), solange bis der Kaese geschmolzen ist und leicht braun wird. Das duerfte etwa je nach Hitze nach 20 Minuten der Fall sein. Bemerkungen: (1) Das Rezept eignet sich auch gut fuer Vollkornmehl, sofern man unter das Mehl etwa 3 (Hobbythek-)Messloeffel (= 7.5 ml) Lecithin-Pulver mischt. (2) Ich verwende nur frische Hefe, da ich Trockenhefe nicht ausstehen kann. (3) Die Teig-Portionen lassen sich (gut eingemehlt) auch ingefrieren. Nach dem Auftauen (wer’s schnell haben will nimmt dazu ein Wasserbad) muss man sie dann nur noch auf das doppelte Volumen aufgehen lassen. (4) Sollte sich der Teigfladen immer wieder zusammenziehen, so ist das voellig normal und nur ein Zeichen dafuer, dass der Teig richtig schoen elastisch ist. Es genuegt hier einige Minuten zu warten, so dass der Teig sich entspannen kann. Dannach laesst er sich weiter ausrollen.

Quelle: Aus Newsgroups

Pizzateig

Zutaten:

– 500 g Weizenmehl
– 1 Wuerfel Hefe
– 1/2 ts Salz
– 1/4 l lauwarmes Wasser
– Fett fuer das Blech

Zubereitung:

Das Mehl in eine Schuessel geben und eine Mulde in die Mitte druecken. Zerbroeckelte Hefe und das Wasser hineingeben und leicht verruehren. Mit den Knethaken oder den Haenden zu einem glatten Teig verkneten. Jetzt zugedeckt etwa 30 Minuten gehen lassen. Danach Salz zufuegen und nochmals durchkneten. Mit Mehl bestaeuben und mindestens 3-4 Stunden gehen lassen. Teig nochmals durchkneten und auf einem gefettetem Backblech ausrollen, so das ein Rand stehenbleibt. (Kann etwas schwierig sein, der Teig ist sehr elastisch) Nach Belieben belegen und bei 250 GradC 15 bis 20 Minuten backen. Wenn Du den Pizzaboden etwas duenner magst, dann nimm ungefaehr ein Drittel des Teiges ab, forme es zu einem Brotleib und backe es bei 250 Grad C ca. 10-15 Minuten. Beim Draufklopfen klingt es hohl, wenn es durchgebacken ist. Schmeckt am besten frisch zu Antipasti usw.

Quelle: Aus Newsgroups

Pizzateig fuer Boeden mit 32cm Durchmesser

Zutaten:

– 450 g Mehl (Type 405)
– 1 ts gestrichen voll Salz
– 1 pk Trockenhefe
– 1/4 l lauwarmes Wasser
– 1 tb Oel (z.B. Olivenoel)

Zubereitung:

Mehl, Salz und Trockenhefe in eine Schuessel geben und mischen. Lauwarmes Waser und Oel zugeben. Alles mit den Knethaken eines Handruehrgeraetes zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Min. gehen lassen, bis sich der Teig etwa verdoppelt hat. Danach den pizzateig nochmals gut durchkneten. Anschliessend den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsflaeche zu einer runden Platte (ca. 36cm Durchmesser) ausrollen. Den Boden der Pizzaform mit etwas Oel duenn auspinseln und den Pizzateig hineinlegen, dabei am Rand etwas hochziehen.

NICHTS GEHT OHNE TOMATEN, KRAEUTER und KAESE:

Italiener sind in puncto Pizza verwoehnt: Nur sonnengereifte, aromatische Tomaten kommen auf den Teig. Aber die gibt’s nicht immer. Alternativ bieten sich geschaelte Tomaten aus der Dose oder stueckige Tomaten aus der Packung an. Neben Basilikum sind Oregano und Majoran typische Pizzakraeuter. Mit einem Zwiebelbelag harmonieren auch Rosmarin und Thymian. Was fehlt noch? KAESE! Und zwar Mozzarella – gern kombiniert mit geriebenem Pecorino, Parmesan oder Provolone. Auch Emmentaler und Raclettekaese sind „pizzatauglich“.

SCHNELL GEMACHT: Pizzateig aus dem Vorrat:

Legen Sie sich einen Vorrat an schnellen Pizzateigen an. Das Angebot in Ihrem Supermarkt ist gross. Da gibt es zum Beispiel den frischen Teig aus dem Kuehlregal wie „B.ck’n Roll“. Er ist fix und fertig auf Backpapier aufgerollt. Sie muessen nur noch Ihre Pizzaform damit auslegen. Genauso einfach geht das mit Knack & B.ck“, einem Frischteig aus der Dose. Ausserdem gibt es einen Pizzateig aus der Tiegkuehltruhe. Er ist in rechteckigen Platten abgepackt und wird nach dem Auftauen in der gewuenschten Form ausgerollt. Sehr praktisch sind auch die verschiedenen Backmischungen. Sie lassen sich besonders gut bevorraten. Denn in der geschlossenen Packung sind sie etwa 1 Jahr haltbar. Meist muessen sie nur noch mit Wasser angeruehrt werden.

Fuer Pizza mit duennem Boden nimmt man die Haelfte der Zutaten!

Quelle: Pizza-Hits aus dem FUER SIE Kochstudio

Pizza Urteig

Zutaten:

– 30 g Hefe
– 400 g Mehl
– Salz
– 7 tb kaltgepresstes Olivenoel

Zubereitung:

Die frische Hefe in einer kleinen Schuessel zerbroeckeln, 2El Mehl darueberstreuen und die Hefe mit 1/4l lauwarmen Wasser verruehren. Diesen Vorteig mit einem Tuch bedeckt 10 min. gehen lassen (wohin? Ha ha ha). Das uebrige Mehl in eine breite Schuessel sieben, etwa 1/2 Tl. Salz darunter mischen und eine Mulde in die Mitte druecken. Den Hefevorteig hineingiessen, 2 El. Olivenoel dazugeben und mit den Haenden unter das Mehl arbeiten, bis ein weicher Teig entsteht. Diesen wieder gut verkneten, bis er schoen glatt und geschmeidig ist. Danach zur Kugel formen, mit Mehl bestaeuben, mit einem Kuechentuch bedecken und etwa 30 min. gehen lassen, bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat.

Quelle: Aus Newsgroups

Pizzateig (einer der nicht stundenlang gehen muss)

Zutaten:

– 500 g Mehl
– 1 Pk. Trockenhefe
– 1 Spur Salz
– 9 tb Oel
– 125 ml (- 200 ml) Wasser

Zubereitung:

Das Mehl und die Trockenhefe gut mischen. Dann das Oel und Salz zugeben. Das Ganze mit den Knethaken durchruehren und dabei langsam das Wasser zugeben. Wenn sich der Teig von der Schuessel loest und zu einem Klumpen wird, ist genug Wasser dran. Den Teig ausrollen und auf ein geoeltes Blech geben. (Am besten ist eine runde Pizzaform). Den Teig ca. 20 min. gehen lassen. (Ich heize vorher den Ofen auf 50GradC und stelle ihn dann wieder aus. Der Teig sollte bei nicht mehr als 35GradC gehen.) In der Zwischenzeit kann man gut den Belag vorbereiten (waschen und schnippseln) und dann die Pizza belegen. Bei 160 GradC im Umluftherd ist die Pizza dann in 30 min. fertig.

Quelle: Aus Newsgroups

Pizzateig Grundrezept

Zutaten:

– 500 g Weizenmehl (Type 550 oder 1050)
– 30 g Frische Hefe
– 250 ml Lauwarmes Wasser
– 1/2 ts Salz
– Mehl zum Bestaeuben
– Fett fuer das Blech

Zubereitung:

In die Mitte des Mehls eine Mulde druecken. Zerbroeckelte Hefe und das Wasser hineingeben und leicht verruehren. Teig zuerst mit dem Knethaken des Handruehrgeraets, dann mit den Haenden zu einem glatten Hefeteig verkneten. Teig zugedeckt etwa 30 min. gehen lassen. Salz hinzufuegen und nochmals durchkneten. Eventuell noch etwas Wasser zugeben, so dass ein geschmeidiger Teig entsteht. Teig etwa 10 Minuten mit den Haenden kneten. Teig dritteln, mit Mehl bestaeuben und zugedeckt, etwa zwei Stunden an einem warmen Ort gehen lassen bis er sich verdoppelt hat. Teig nochmal durchkneten und jede Portion etwa 1/2 cm dick ausrollen. Eventuelle Teigreste zu Kordeln formen und als Rand um den Teigfladen legen. Tomatenstueckchen und den vorbereiteten Belag fuer die verschiedenen Pizzen darauf verteilen. In den vorgeheizten Backofen schieben und bei 250GradC 15-20 Minuten backen.

Quelle: Aus Newsgroups

Pizzateig Quarkoel

Zutaten:

– 120 g Quark
– 4 tb Milch
– 4 tb Oel
– 1 ts Salz
– 250 g Mehl
– 2 Eigelb
– 1 Pk. Backpulver

Zubereitung:

Quark, Milch, Oel, Eigelb und Salz verruehren. Die Haelfte des Mehl-Backpulvergemischs unter den Teig ruehren, den Rest unterkneten. Teig ca.3 mm dick ausrollen. Menge fuer ein Blech.

Quelle: Aus Newsgroups

Sauerkraut Pizza für ein Backblech

Zutaten Pizzateig:

– ca. 220 ml lauwarmes Wasser
– 40 g Öl
– 1 Päckchen Hefe
– 1 Ei
– 500 g Mehl
– 15 g Salz

Zubereitung:

Lauwarmes Wasser, Öl, Hefe, Ei, Mehl und Salz in eine Küchenmaschine geben und daraus einen glatten, geschmeidigen Teig kneten. Den fertigen Teig in eine Schüssel geben und zugedeckt (mit einem Küchentuch) bei Zimmertemperatur ca. 1 Stunde gehen lassen. Anschließend den Teig mit einem Nudelholz ausrollen und auf ein geöltes Backblech drücken. Es muß ein kleiner Rand entstehen.

Zutaten Sauerkrautbelag:

– 3 rote Zwiebeln
– 20 g Butterschmalz
– Chilli aus der Gewürzmühle
– 3 EL Honig
– 0,2 l roter Portwein
– Salz
– 2 Thymianzweige
– 300 g Sauerkraut
– 1 kl. Zwiebel
– 20 g Butterschmalz
– 0,1 lSekt
– 0,2 l Sahne
– 4 Eigelbe
– Salz, Pfeffer
– 2 Knoblauchzehen, gehackt
– Petersilie, gehackt
– ca. 200 g Landjäger Würstchen
– 150 g Bergkäse

Zubereitung:

Die roten Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Butterschmalz heiß werden lassen, die Zwiebeln darin anschwitzen, mit Chili würzen, mit Honig glasieren und mit rotem Portwein ablöschen. Salz und Thymianzweige beigeben und einkochen lassen, bis fast die gesamte Flüssigkeit verkocht ist. Die Zwiebelmasse auskühlen lassen und auf den ausgerollten Pizzaboden streichen.

Das Sauerkraut waschen, in einem Tuch gut ausdrücken und grob schneiden. Die Zwiebel schälen, in kleine Würfel schneiden, in Butterschmalz anbraten. Nun das Sauerkraut zugeben. Mit dem Sekt ablöschen, zugedeckt weichkochen und anschließend erkalten lassen.

Die Sahne mit den Eigelben glattrühren und mit Salz, Pfeffer und Knoblauch mit einem Zauberstab aufmixen. Die Petersilie untermischen.

Die Sahnemasse mit dem Sauerkraut und den in Scheiben geschnittenen Würstchen vermischen, auf dem mit der Zwiebelmarmelade bestrichenen Pizzaboden verteilen, mit Bergkäse bestreuen und im vorgeheizten Backofen bei 250° C ca. 10 Minuten backen.

Queelle: www.swr.de / Ein Rezept von: Johann Lafer, Stromburg, 55442 Stromberg (Aus den Fernsehen)

Pizza mit Garnelen für 4 Personen

Zutaten Teig:

– 400 g Mehl
– 1 TL Backpulver
– 1 TL Salz
– 1 TL Trockenhefe
– 1 Prise Zucker
– 4 TL Olivenöl
– Fett für die Form

Zutaten Belag:

– 200 g Tiefseegarnelen
– 1 Knoblauchzehe
– 200 g geriebener Gouda-Käse
– 400 g Pizzatomaten (aus der Dose)
– frisch gemahlener Pfeffer
– 1/2 Bund Basilikum

Zubereitung:

Für den Teig: Das Mehl mit Backpulver, Salz, Trockenhefe und einer Prise Zucker vermengen. Zwei Teelöffel Olivenöl in einem Viertelliter heißen Wasser verrühren. Zur Mehlmischung geben und zu einem
glatten Teig verkneten (geht am besten in einer Küchenmaschine). Di! e Sch&uu ml;ssel abdecken und den Teig zehn Minuten ruhen lassen. Den Teig dann in einen großen Gefrierbeutel geben und gut
verschließen. An einem warmen Ort 45 Minuten gehen lassen. Den Teig in eine gefettete Pizzaform (mit Löchern im Boden) oder eine normale Springform (ca. 30 cm Ø) geben. Abdecken und weitere zehn
Minuten gehen lassen. Für den Belag: Die Knoblauchzehe abziehen, zerdrücken und mit dem restlichen Olivenöl verrühren. Zuerst das Knoblauchöl auf den Pizzaboden streichen und mit etwas Käse
bestreuen. Die Pizzatomaten mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf den Teigboden streichen. Dann die Garnelen und die abgezupften Basilikumblättchen darauf verteilen. Den restlichen Käse darüber streuen. Im vorgeheizten Backofen bei 250 Grad, Umluft 220 Grad, Gas Stufe 5 etwa 15 Minuten backen.

Tipp:

Statt der Garnelen schmecken auch Mais und gekochter Schinken oder Salami als Belag. Dazu passt grüner Salat.

Quelle: www.gesund.co.at

Pizzateig

Zutaten:

– 450 g Mehl
– 1 TL Salz
– 20 g frische Hefe
– 190 ml lauwarmes Wasser
– 2 EL Olivenöl

Zubereitung:

Das Mehl in eine große Schüssel sieben und Salz darauf streuen. Eine Mulde drücken und die Hefe hineinbröckeln. Mit 7 EL Wasser verrühren. Etwas Mehl darüber streuen. Zugedeckt an einem warmen Platz 15 Minuten gehen lassen, bis sich an der Oberfläche Risse zeigen.
Den Hefeansatz, das restliche Wasser und eventuell Olivenöl zu einem Teig durcharbeiten. Etwa 10 Minuten kräftig weiterkneten, bis der Teig elastisch ist und nicht mehr klebt. Zugedeckt an einem warmen Platz erneut 20-30 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
Nach eigenen Wunsch weiterverarbeiten. Bei 190°C ca. 45-60 Minuten backen.

Quelle: www.oleswelt.de

Deckel-Pizza mit Parmaschinken

Zutaten:

– 1 Packung (2 Beutel à 175 g) Backmischung „Pizza-Teig³
– 2 EL Olivenöl
– 4 mittelgroße Tomaten
– 8 Kirschtomaten
– 250 g Mozzarella-Käse
– 1 Packung (370 g) stückige Tomaten
– Salz, weißer Pfeffer
– 100 g Parmaschinken
– Basilikum zum Garnieren
– nach Belieben etwas Pesto oder Kräuterbutter

Zubereitung:

1. Backmischung, Öl und 200 ml kaltes Wasser verkneten. Teig vierteln und davon jeweils etwa 1/3 abnehmen. Größere Portionen rund (à ca. 15 cm Ø), kleinere Teigportionen zu dünnen, kleinen Deckeln ausrollen. Deckel auf ein gefet- tetes Backblech legen. Evtl. einige Löcher einschneiden. Im heißen Backofen (E-Herd: 200 °C / Umluft: 175 °C / Gas: Stufe 3) ca. 8 Minuten backen.
2. Tomaten putzen, waschen. Große Tomaten in Scheiben schneiden, Kirschtomaten halbieren. Mozzarella in Scheiben schneiden. Pizza-Deckel aus dem Ofen nehmen.
3. Übrige Teigplatten auf das Backblech legen. Mit stückigen Tomaten bestreichen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Tomaten und Mozzarella belegen. Bei gleicher Temperatur 20-25 Minuten backen. Nach 15-20 Minuten mit Schinken belegen.
4. Pizzas mit Basilikum garnieren. Pizza-Deckel nach Belieben darauflegen oder mit Pesto oder Kräuterbutter bestrichen extra servieren.
Getränk: kühler Roséwein.

Quelle: www.kochen-und-geniessen.de

Quark-Pizza

Zutaten:

– 200 g Magerquark
– 100 g Schafskäse
– 4 Tomaten
– 50 g Salami
– 50 g Emmentaler
– 250 g Mehl
– 1 Pkg. Trockenhefe
– 2 El. Öl
– Salz
– Zucker
– 2 Ei
– Oregano

Zubereitung:

Mehl, Hefe, Öl, Salz, Zucker, 70 ccm Wasser mischen – Teig bis zur doppelten Größe gehen lassen – Backofen auf 200 Grad vorheizen – Teig ausrollen – Quark, Schafskäse, Ei verrühren und auf Teig streichen – Tomaten in Scheiben auf die Pizza verteilen – Salami auf die Pizza legen – Emmentaler über die Pizza raspeln – 20 Minuten backen

Quelle: www.ymir.de

American Pizza (Dicker Teig)

Zutaten:

– 400 g Mehl
– 1 TL Backpulver
– 1 TL Salz
– 1 TL Trockenhefe
– 1 Prise Zucker
– 3 TL Olivenöl

Sauce:

– 400 g Pizzatomaten aus der Dose oder Tetrapak
– 2 TL Knoblauchöl
– geriebener Käse (Cheddar, Gouda, Emmentaler oder Mozzarella)

Zubereitung:

Das Mehl mit Backpulver, Salz, Hefe und einer Prise Zucker vermischen, Olivenöl mit 250 ml lauwarmem (nicht heißen!) Wasser vermischen und zum Teig geben, alles sehr gut durchkneten, mindestens fünf Minuten lang. Den Teig zehn Minuten gehen lassen, nochmals gut durchkneten und eine weitere Stunde ruhen lassen. (Man kann ihn auch bis zu 12 Stunden, dann aber im Kühlschrank, aufbewahren.) Pizza- oder Springform einfetten, Teig ausrollen oder mit den Fingern in die Form drücken. Wieder zehn Minuten stehen lassen und in der Zeit den Belag vorbereiten. Pizzaboden mit Knoblauchöl beträufeln, mit Pizzatomaten (s.u.) bestreichen und mit etwas Käse bestreuen. Belegen und wieder mit restlichem Käse bestreuen. Bei 230 Grad etwa 15 Minuten backen.

Die Menge ist für eine runde Form von 30 Zentimetern berechnet, für ein ganzes Blech gut eineinhalbfache Menge nehmen. Was den Belag angeht: „Everything goes“. Shrimps, Kochschinken, Thunfisch aus der Dose, scharfe Peperoniwurst, dazu Paprikawürfel, Maiskörner, Zwiebeln, Kidneybohnen – wie es beliebt!

Quelle: www.cookingclub.de

Pizzateig (Für 1 großes Blech oder 4 runde Pizzen von 25 cm Ø)

Zutaten:

– 450g Mehl
– 1 TL Salz
– 20g frische Hefe oder 1 Tütchen Trockenhefe
– 200ml lauwarmes Wasser
– 2 El Olivenöl

Zubereitung:

Das Mehl in eine große Schüssel sieben und Salz darauf streuen. Eine Mulde drücken und die Hefe hineinbröckeln oder -streuen. Mit 65ml warmem Wasser (7 EL) verrühren. Etwas Mehl darüber streuen, zugedeckt an einem warmen Platz 15 Minuten gehen lassen, bis sich an der Oberfläche Risse zeigen. Mehl, Hefeansatz, das restliche Wasser und Olivenöl zu einem Teig durcharbeiten. Etwas 10 Minuten kräftig weiterkneten, bis der Teig elastisch ist und nicht mehr klebt. Zugedeckt an einem warmen Platz erneut 20-30 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Elektro-Ofen vorheizen auf 225°C. Blech oder runde Pizza-Formen mit Öl einpinseln oder dünn mit Mehl bestreuen. Pizza nach Rezept belegen und je nach Belag 20-25 Minuten backen (Gas: Stufe 4).

Tipp:

Wer die Kruste schön dick mag, läßt die Pizza nach dem Belegen noch 8 bis 10 Minuten gehen und schiebt sie dann erst in den vorgeheizten Backofen.

Quelle: rezepte.daffysworld.de

Amerikanische Pfannen-Pizza

Zutaten:

– 250 g Mehl
– 1 Beutel (7 g) Trockenhefe
– 1 TL Zucker, Salz
– 4 EL Olivenöl
– 250 g gemischtes Hack
– Pfeffer, Edelsüß-Paprika
– 150 g Champignons
– 75 g gekochter Schinken
– 125 g Mozzarella-Käse
– 75 g mittelalter Gouda-Käse
– 3-4 Stiele oder 1 TL Thymian
– 200 g stückige Tomate n
– 1-2 EL Ketchup
– 1 Tomate

Zubereitung:

Zubereitungszeit ca. 1 1/4 Std.

1. Mehl in eine Schüssel geben. Hefe, Zucker und Salz zufügen. 150 ml lauwarmes Wasser und 3 EL Öl zugießen und alles verkneten. Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 25 Minuten gehen lassen.
2. Hack in 1 EL heißem Öl krümelig anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Pilze putzen, waschen und in Scheiben schneiden. Schin-
ken in Würfel, Mozzarella in Scheiben schneiden. Gouda raspeln. Thymian waschen, abzupfen. Mit stückigen Tomaten und Ketchup verrühren, würzen. Tomate waschen und fein würfeln.
3. Teig durchkneten. Auf wenig Mehl rund (26 cm Ø) ausrollen. In eine gefettete Pizzaform (26 cm Ø) legen. Ca. 20 Minuten gehen lassen.
4. Teig mit Tomatensoße bestreichen. Vorbereitete Zutaten darauf verteilen. Pizza im heißen Ofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C / Gas: Stufe 3) 20-25 Minuten backen.
Getränk: kühles Bier.

Quelle: www.kochen-und-geniessen.de

Pizza auf dem Outdoor Grill (Mittelmeer – Pizza)

Zutaten: 

– 500 g Weißmehl
– 1 Beutel Trockenhefe
– 1 Teelöffel Salz
– 1 Esslöffel Olivenöl
– ca. 2,5 dl. Liter warmes Wasser

Belag:

– 1 Dose geschälte Tomaten, abgetropft
– 1 Esslöffel Tomatenmark
– 1 rote Zwiebel, in Scheiben geschnitten
– 2 Zehen Knoblauch, gehackt
– 1 rote Paprika (ohne Kern) geschnitten
– 1 grüne Paprika (ohne Kern), geschnitten
– 1 kleiner Kürbis, geschnitten
– 2 Mozarella-Käse, geschnitten
– 60 g Parmesan, gerieben
– 120 g Emmentaler, gerieben
– Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung:

Trichter Normalposition Deckel Mit Deckel Benötigtes Zubehör Pitzzablech Vorheizen 5 Mintuen / III. Heizen Sie den Grill 5 Minuten auf der Stufe III vor (mit geschlossenem Deckel). Für dieses Rezept benötigen Sie das Pizzablech. Selbstgemachte Pizzas sind auf dem Outdoor Chef-Grill sehr einfach zu machen. Die Pizza bleibt leicht feucht und schmackhaft. Der Pizzaboden bekommt die richtige Festigkeit und wird leicht knusprig.

1.Vermischen Sie das Mehl mit der Hefe, dem Salz und dem Olivenöl. Rühren Sie nach und nach warmes Wasser bei, bis ein weicher Teig entsteht. Hat der Teig die richtige Konsistenz, lässt er sich mühelos und sauber aus der Schüssel nehmen. Kneten Sie den Teig ca. 10 Minuten.
2.Legen Sie den Teig wieder in die Schüssel und bedecken Sie sie mit einem Tuch. An einen leicht warmen Platz gestellt, bekommt der Teig nach ca. einer Stunde das doppelte Volumen.
3.Der Pizzateig wird auf die Größe des Bleches ausgewalzt. Dabei sollte der Teig am Rand etwas dicker sein.
4.Mischen Sie die Tomaten, das Tomatenmark und den Knoblauch und streichen Sie damit den Teigboden aus. Verteilen Sie die restlichen Zutaten und streuen Sie zuletzt den Käse darüber.
5.Der Grill wird auf der höchsten Stufe vorgeheizt (ca. 290°C). Stellen Sie dann die Pizza auf den Grill und schließen Sie schnell den Deckel. Drehen Sie nach 2 Minuten von 290°C auf 260°C herunter und backen die Pizza je nach belieben für weitere 10 Minuten.

Tipp:

Denken Sie daran, den Grill auf höchste Stufe aufzudrehen und während dem Backen bleibt der Deckel auf dem Grill.

Quelle: www.outdoorchef.ch

Pizzateig

Zutaten:

– 400g Mehl
– 1Pck frische Hefe
– Salz, Pfeffer, Oregano, Öl
– lauwarmes Wasser
– 300g Tomatenpulpo oder bereits zerhackte
– Pizzatomaten aus der Dose
– keine frischen Tomaten nehmen (sind zu wässrig)
– 300g Gouda, gerieben

Zubereitung:

Mehl in eine Rührschüssel geben Mit geeignetem Instrument eine Mulde drücken Hefestück ganz hineinbröseln warmes Wasser nach und nach hinzugeben dabei das ganze erst in kleinen, dann in immer größeren Kreisen mittels eines Handrührgerätes mit Knethaken (dies ist ganz elementar) vermischen bis sich eine homogene Teigmasse bildet.

Tip:

lieber zuviel als zuwenig Wasser, da sonst der Teig bricht, dann kann man alles wegwerfen.-

Den nunmehr fertigen Teig sofort aus der Schüssel nehmen uns mit einem Nudelholz (zur Not tut’s auch eine saubere
Flasche) zu der gewünschten Form (hängt vom verfügbaren Blech ab) ausrollen, auf das geölte Blech geben und diesem
anpassen. Das Tomatenpulpo auf den Teig gießen und verteilen (auch die Ränder, sonst ißt das wieder keiner) Salzen, Pfeffern, und Oreganieren Schließlich den geriebenen Gouda gleichmäßig über den Teig verteilen. Das Ganze im Ofen bei ca 220 Grad 20 Minuten backen Fertig ist die Pizza-Margarita, die natürlich mit allen zur Verfügung stehenden Mittel noch verfeinert und erweitert werden kann. Wichtig dabei: die zusätzlichen Zutaten gehören immer über den Käse.

Quelle: www

Pizzateig

Zutaten:

– 300 g Mehl Typ 405
– 1/3 Würfel Frischhefe
– 1-2 EL Olivenöl
– 1 TL Salz
– ca. 150 ml Wasser oder Milch
– Mehl zum Ausrollen

Zubereitung:

Mehl in einer Schüssel mit dem Salz vermengen. In einem separaten Gefäß die Hefe im lauwarmen Wasser oder Milch auflösen und 1-2 Esslöffel Olivenöl hinzugeben und verrühren. Mit elektrischen Handrührer (Knethaken) die Flüssigkeit nach und nach ca. 5-7 Minuten unterkneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. Der Teig sollte nun glatt und ziemlich weich ist, jedoch nicht an den Händen klebt. Die Teigschüssel mit einem feuchten Küchentuch abdecken und ca. 60 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis der Teig sich verdoppelt hat. Der Teig sollte dann sichtbar aufgegangen und elastisch sein. Teig mit den Händen nochmals durchkneten, Arbeitsfläche leicht mit Mehl bestäuben. Teig mit dem Walkholz zu einem ca. 1 cm dicken runden Flecken ausrollen. Teig auf ein leicht eingeöltes Backblech legen und diesen mit den Händen von der Mitte zu den Rändern möglichst dünn ausziehen. Überschüssigen Teig mit einem Messer am Blechrand abschneiden. Aus der halben Menge können Sie eine große, runde Pizza backen (28-32 cm) oder Sie legen ein tiefes Backblech mit der ganzen Teigmenge aus, die dann in Stücke geschnitten serviert wird. Zwei Pizzen in runden Formen (Pizza Formen) backen Sie am besten im Heißluftbackofen auf 2 Ebenen gleichzeitig. Die Formen sollten Sie auf Roste stellen. Bei ca. 200-220 °C die Pizza im vorgeheizten Backofen in ca. 15-20 Minuten backen.

Tipp:

Hefeteig geht auch im Backofen sehr schön auf. Stellen Sie hierzu die mit einem feuchten Tuch abgedeckte Teigschüssel auf den Rost in das untere Drittel des Backofens. Heizen Sie nun den Backofen auf 50 °C auf, und schalten Sie nach 5 Minuten unbedingt wieder aus. Lassen Sie den Teig ca. 20 Minuten im warmen Backofen aufgehen.

Zu den Temperaturangaben:

Die Temperaturangaben sind Richtwerte, die je nach Herdtyp abweichen können. Möchten Sie das jeweilige Rezept mit Heißluft zubereiten, so stellen Sie ca. 200-220° C ein, bei Ober und Unterhitze mit 230-250 °C. Die Backzeiten bleiben in der Regel gleich. Bitte vergleichen Sie die Temperaturangaben vorab mit denjenigen in der Gebrauchsanweisung Ihres Herdes und stellen Sie ggf. etwas höher oder niedriger ein.

Quelle: www.steinbackofen-schlemmerei.de

Pizza mit Schinken, Ananas und Curry

Zutaten:

– 1 Pizzaboden mit 32cm Durchmesser (Abschnitt )
– 1 Tasse passierte Tomaten
– Tomatenmark
– 5 Scheiben Ananas (aus der Dose)
– 100g gekochter Schinken
– 200g Pizzakäse oder geriebener Gouda
– 1-2 Teelöffel Curry-Pulver
– Salz, Pfeffer, Oregano

Zubereitung:

Die Pizza-Tomaten auf dem Teig verteilen und mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen. Den Schinken in Streifen und die Ananas in Stücke schneiden und beides auf die Pizza legen. Alles mit Curry und geriebenem Käse bestreuen. Die Pizza in den auf 275 Grad (Umluft 250 Grad) vorgeheizten Backofen schieben und 12-15 Minuten backen. Die Pizza ist fertig, wenn der Rand leicht braun ist.

Quelle: pckp.theochem.uni-stuttgart.de

Pizza mit Schinken, Spargel und Ei

Zutaten:

– 1 Pizzaboden mit 32cm Durchmesser (Abschnitt )
– 1/2 Dose Pizza-Tomaten (in Würfel geschnittene geschälte Tomaten)
– 100g gekochter Schinken
– 4-5 Stangen Spargel
– 2 Eier
– 200g Pizzakäse oder geriebener Gouda
– Salz, Pfeffer, Oregano, Tabasko

Zubereitung:

Den Spargel schälen, in ca. 3cm lange Stücke schneiden und in Salzwasser mit einer Priese Zucker 20-25 Minuten bißfest kochen. Die Pizza-Tomaten auf dem Teig verteilen und mit Salz, Pfeffer, Oregano und einigen Tropfen Tabasko würzen. Schinken und Spargel auf die Tomaten legen und mit Käse bestreuen. Die Pizza in den auf 275 Grad (Umluft 250 Grad) vorgeheizten Backofen schieben und ca. 7 min backen. Die Eier nacheinander in eine Tasse aufschlagen und auf die Pizza geben. Die Pizza weitere 5 Minuten fertigbacken.

Quelle: pckp.theochem.uni-stuttgart.de

Pizza mit Thunfisch, Zwiebeln und Knoblauch

Zutaten:

– 1 Pizzaboden mit 32cm Durchmesser (Abschnitt )
– 1/2 Dose Pizza-Tomaten (in Würfel geschnittene geschälte Tomaten)
– 1 Dose Thunfisch im eigenen Saft
– 1 frische Chili-Schote
– 1 große Zwiebel
– 1-2 Zehen Knoblauch
– 200g Pizzakäse oder geriebener Gouda
– Olivenöl
– Salz, Pfeffer, Oregano

Zubereitung:

Die Pizza-Tomaten auf dem Teig verteilen und mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen. Den Thunfisch mit kleingehacktem Knoblauch und 1-2 Eßlöffeln Olivenöl vermischen, mit einer Gabel zerkleinern und auf der Pizza verteilen. Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Die Chili-Schote waschen, entkernen und fein hacken. Beides auf den Thunfisch geben und mit etwas Olivenöl beträufeln. Zum Schluß den Käse darüberstreuen. Die Pizza im 275 Grad (Umluft 250 Grad) heißen Backofen 12-15 Minuten backen.

Quelle: pckp.theochem.uni-stuttgart.de

Hackfleisch-Pizza

Zutaten:

– 1 Pizzaboden mit 32cm Durchmesser (Abschnitt )
– 1/2 Dose Pizza-Tomaten
– 250g Hackfleisch (Rind)
– 200g Pizzakäse (Mozzarella)
– 2 Zwiebeln
– 2 Zehen Knoblauch
– Olivenöl
– Salz, Pfeffer, scharfer Paprika, Oregano

Zubereitung:

Das Hackfleisch in etwas Olivenöl anbraten, mit Salz, Pfeffer und scharfem Paprika würzen und etwas abkühlen lassen. Zwiebeln und Knoblauch schälen, die Zwiebleln in Ringe schneiden und den Knoblauch fein hacken. Die Pizza-Tomaten auf dem Teig verteilen und mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen. Das Hackfleisch mit Knoblauch und Zwiebeln vermischen und auf die Tomaten geben. Den Pizzakäse in dünne Scheiben schneiden und auf der Pizza verteilen. Die Pizza im auf 275 Grad (Umluft 250 Grad) vorgeheizten Backofen 12-15 Minuten backen.

Quelle: pckp.theochem.uni-stuttgart.de

Pizza mit Tomaten, Basilikum und Mozzarella

Zutaten:

– 1 Pizzaboden mit 32cm Durchmesser (Abschnitt )
– 4-5 Tomaten
– 2 Eßlöffel gehackter Basilikum
– Salz und Pfeffer
– 200g Mozzarella

Zubereitung:

Die Tomaten in Scheiben schneiden, auf den Pizzateig legen und kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Den gehackten Basilikum darüberstreuen. Den Mozzarella in dünne Scheiben schneiden und auf die Pizza legen. Die Pizza im Backofen bei 275 Grad (Umluft 250 Grad) 12-15min backen.

Quelle: pckp.theochem.uni-stuttgart.de

Pizza Colonia

Zutaten Pizzateig:

– 500 g Mehl
– 20 g Hefe
– 3 EL Olivenöl
– Salz

Zubereitung:

Die Hefe in einen geschlossenen Topf mit ca. 250-300 ml warmem Wasser geben. Mehl und Salz verrühren und die aufgelöste Hefeflüssigkeit dazugeben. Gut kneten und das Öl beifügen. Es muss ein homogener Teig entstehen, der nicht mehr allzu klebrig sein sollte. Bei 30 °C im Backofen oder an einem anderen warmen Ort etwa 1 Stunde gehen lassen.

Zutaten Tomatensauce:

– 1 Zwiebel
– 1 Knoblauchzehe
– 1 große Dose Tomaten
– Olivenöl
– 1 EL konzentriertes Tomatenmark
– 1 EL gekörnte Brühe
– 1 Prise Zucker
– Salz, Pfeffer, Oregano

Zubereitung:

Die Zwiebel und den Knoblauch hacken. Die Tomaten in ein Sieb gießen und mit einem scharfen Messer zerschneiden, so dass der Saft ablaufen kann. Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln mit dem Knoblauch anschwitzen. Das zerschnittene Tomatenpüree dazugeben und mit Mark, Brühe und Gewürzen abschmecken. Bei geschlossenem Deckel auf kleinster Stufe etwa 1 Stunde köcheln lassen. Zu Beginn häufiger durchrühren, damit die Sauce nicht ansetzt. Zum Schluss mit dem Pürierstab pürieren.

Tipp:

Von der Sauce kann man größere Mengen herstellen, als man braucht. Sie kann eingefroren werden oder für 2-3 Tage im Kühlschrank auf das nächste Nudelgericht warten. Jedenfalls muss die Menge, die für die Pizza bestimmt ist, kräftig gewürzt sein, denn der Käse entzieht doch sehr den Geschmack.

Grundzubereitung der Pizza:

Den Teig in Portionen teilen. Entweder auf Blechgröße oder bei Pizzastein auf normale Pizzagröße ausrollen. Immer wieder einmehlen, damit der Teig nicht kleben bleibt. Er muss zum Schluss wirklich hauchdünn sein. Mit der Sauce nicht zu dick bestreichen und mit Mozzarella und, wenn gewünscht, dem geriebenem Greyerzer belegen. Für ca. 20 Minuten bei größtmöglicher Unterhitze in den Backofen geben. Mit einem Pizzastein braucht die Pizza lediglich 2-3 Minuten bei 300 °C.

Tipp:

Alle gewünschten Zutaten können vor dem Backen roh beigefügt werden. Ob Gemüse, Pilze, Salami, Peperoni, verschiedene Käsesorten, Artischocken oder Thunfisch. Einfach ausprobieren. Und wenn sie damit die Form der Domtürme legen, dann haben sie die Pizza Colonia. – So einfach kann Völkerverständigung sein.

Quelle: /www.wdr.de

Vollweizenteig

Zutaten:

– 1/4 l warmes Wasser (43 bis 46″C)
– 3-3 1/2Tassen steingemahlenes Vollweizenmehl
– 1 Päckchen Trockenhefe
– 1/8 l Olivenöl
– 1/2 TL Salz

Zubereitung:

Mit 100 % Vollweizenmehl zubereiteter Pizzateig fühlt sich klebriger und weicher an als Teig aus weißem Mehl. Manchmal sind einige zusätzliche Eßlöffel Wasser erforderlich, um dem Teig die richtige Konsistenz zu verleihen. Vollweizenteig läßt sich nicht wie Teig aus weißem Mehl ausziehen und reißt beim Ausrollen mit einem Nudelholz gelegentlich. Keine Sorge! Das Loch einfach zusammendrücken und weiterrollen. Zum natürlich nußartigen Aroma des Vollweizenteigs passen würzige Füllungen besser; subtil gewürzte Füllungen werden durch das Aroma dieses Teigs leicht überwältigt.

1. Das Wasser in eine mittlere Rührschüssel gießen und die Hefe hineinstreuen. Sacht mit einer Gabel umrühren, bis die Hefe sich aufgelöst hat und die Flüssigkeit eine hellbeige Farbe annimmt.

2. 1 Tasse des Mehls, Olivenöl und Salz dazugeben und mit einem Holzlöffel vermengen. Eine zweite Tasse Mehl dazugeben und erneut umrühren. Nachdem man die zweite Tasse Mehl hinzugefügt hat, sollte der Teig weich sein und sich von den Seitenwänden der Schüssel lösen. Eßlöffelweise mehr Wasser dazugeben, wenn der Teig zu krümlig und trocken erscheint. Weiter wie beim Grundrezept für Pizzateig fortfahren.

Quelle: www.onkelheinz.de

Pizza Teig nach sizilianischer Art

Zutaten:

– 1/16 l warmes Wasser (43 bis 46 Grad C)
– 3-3 1/2 Tassen Mehl
– 1/16 l Olivenöl
– 1 Päckchen Trockenhefe
– 1/2 TL Salz

Zubereitung:

Ergibt: 1 dicke Kruste von 38 bis 40 cm Durchmesser. Der Zusatz von Olivenöl zu diesem Teig ergibt einenm erklichen Unterschied in Aroma und Beschaffenheit der fertigen Teigkruste. Sie hat ein kuchenartigeres, zarteres Inneres und eine härtere, dickere Außenkruste, was besonders geeignet ist für Pizza in der tiefen Form, Pizza mit reichlich Sauce oder gefüllte Pizza. Dieser Teig läßt sich auch besonders gut ausrollen und ist ausgezeichnet für einige der gerollten und gefüllten Varianten, die eine dünne, starke Kruste erfordern.

1. Das Wasser in eine mittelgroße Rührschüssel gießen und die Hefe hineinstreuen. Sacht mit einer Gabel umrühren, bis die Hefe sich aufgelöst
hat und die Flüssigkeit eine hellbeige Farbe annimmt.
2. 1 Tasse Mehl, Olivenöl und Salz hinzufügen. Mit einem Holzlöffel gründlich vermengen. Eine zweite Tasse Mehl dazugeben und erneut vermengen. Nachdem man
die zweite Tasse Mehl dazugegeben hat, sollte der Teig sich von den Seitenwänden der Schüssel lösen und eine weiche, klebrige Masse bilden.

Anmerkung: Für eine extradicke Kruste den Teig vor dem belegen oder Füllen 20 bis 30 Minuten in der Form gehen lassen.

Quelle: www.onkelheinz.de

Würzteige

Zubereitung:

Für köstliche Varianten können verschiedene Würzzutaten in den Pizzagrundteig geknetet werden. Den Teig wie gewöhnlich zubereiten, gehen lassen, bis er seinen Umfang verdoppelt hat, zusammenschlagen und die Würzzutat Ihrer Wahl darunterkneten, bis sie gut verteilt ist. Den Teig vor dem Ausziehen oder Ausrollen 15 bis 20 Minuten in den Kühlschrank legen oder ihn vor dem Formen nochmals gehen lassen. Anmerkung: Würzteige werden bisweilen klebrig, nach dem man die zusätzlichen Zutaten hineingeknetet hat. Wenn dies der Fall ist, einfach eine kleine Menge Mehl unterkneten, bis der Teig glatt ist und nicht mehr klebt. Prosciutto- oder Wurstteig 100 g prosciutto, in 6 mm große Würfel geschnitten, oder 100 g frisches Wurstfleisch, aus dem Darm entfernt und zerkrümelt

Käseteig

1/4 Tasse frisch geriebener Provolone, Caciocavallo, Parmesan oder Romano

Zwiebelteig

1 kleine Zwiebel, gewiegt und in 1 TL Olivenöl glasig gedünstet, oder 1/4 Tasse feingehackte Schalotten (nur das Weiße)

Kräuterteig

1 TL getrockneter Thymian, zerkrümelter getrockneter Salbei oder getrockneter Rosmarin oder 2 EL frischer Majoran, frische Minze, frischer Oregano, Salbei, Thymian, Rosmarin, Petersilie, Schnittlauch oder Basilikum (allesfrisch) oder in Kombinationen von 2 Kräutern

Quelle: www.onkelheinz.de

Schwarzer Pfeffer-Schweineschmalz-Teig

Zutaten:

– 1/4 l warmes Wasser (43 bis 46oC)
– 1/2 TL grobgemahlener schwarzer Pfeffer
– 1 Päckchen Trockenhefe (7g ) ,
– 2 gehäufte EL natürlich ausgelassenes Schweineschmalz (etwa 50 g)
– 3-3 1/2 Tassen Mehl
– 1/2 TL Salz

Zubereitung:

Dieses Rezept stammt von einer der ältesten bekannten Arten von Pizzakruste ab. Die Römer, die schwarzen Pfeffer sehr gern mochten, verwendeten einen ähnlichen, aber gehaltvolleren Teig, der u. a. Eier und Honig enthielt. Für diese Kruste ist natürlich ausgelassenes Schweineschmalz unerläßlich. Wenn Sie kein Schweineschmalz bekommen können, die gleiche Menge Olivenöl im Rezept verwenden. Schwarzer Pfeffer-Schweineschmalz-Teig ist ein ausgezeichneter Allzweckpizzateig – gut und dick unter einer pikanten Sauce oder dünn ausgerollt für calzone und gerollte oder gefüllte Pizza.

1. Das Wasser in eine mittlere Rührschüssel gießen und die Hefe hineinstreuen. Sacht mit einer Gabel umrühren, bis die Hefe sich aufgelöst hat und die Flüssigkeit eine hellbeige Farbe annimmt.
2. 1 Tasse des Mehls, Salz, Pfeffer und Schweineschmalz dazugeben und gründlich mit einem Holzlöffel vermengen. Eine zweite Tasse Mehl dazugeben und erneut umrühren. Nachdem man die zweite Tasse Mehl hinzugefügt hat, sollte der Teig weich und klebrig sein und sich von den Seitenwänden der Schüssel lösen. Weiter wie beim Grundrezepts für Pizzateig fortfahren.

Quelle: www.onkelheinz.de

Provenzalischer Olivenölteig

Zutaten:

– 2 Tassen Mehl (Type 405 oder 550)
– 1/8 l grünes fruchtiges Olivenöl
– 1/4 TL Salz
– 1 extragroßes Ei
– 4 EL Wasser

Zubereitung:

Ergibt:1 Pizza von 30 cm Durchmesser oder 4 chaussons von 20 cm Durchmesser (Hauptgericht) oder 6 chaussons von 15 cm Durchmesser
(Vorspeise oder leichtes Zwischengericht).

1. Mehl und Salz in einer mittleren Rührschüssel miteinander vermengen.
2. Ei, Olivenöl und 3 Eßlöffel Wasser in einer kleinen Schüssel miteinander vermengen.
3. Die feuchten Zutaten mit einem Holzlöffel unter die trockenen mengen und gründlich vermischen, bis der Teig zusammenhält. Den letzten Eßlöffel Wasser hinzufügen,
wenn der Teig zu trocken erscheinen sollte.
4. Den Teig zu einem Ball zusammennehmen und auf einer sauberen unbemehlten Arbeitsfläche kneten, bis er nicht mehr klebt und sich bei Berührung glatt anfühlt.
5. Den Teig in eine geölte Schüssel geben, die Schüssel fest mit Plastikfolie abdecken und vor dem Ausrollen etwa 45 Minuten bei Raumtemperatur stehen lassen.

Quelle: www.onkelheinz.de

Römische Pfefferteigkruste

Zutaten:

– 2 Tassen Mehl
– 1 extragroßes Ei, verquirlt
– 1/4 TL Salz
– 4 EL Wasser
– 2 TL grobgemahlener schwarzer Pfeffer
– 1/2 Tasse natürlich ausgelassenes Schweineschmalz

Zubereitung:

Ergibt:1 Teigkruste von 30 cm Durchmesser oder 4 calzoni oder chaussons von 20 cm Durchmesser (Hauptgericht) oder 6 calzoni oder chaussons von 15 cm Durchmesser (Vorspeise) oder etwa 30 panzerotti. Dies ist ein ausgezeichneter panzerotti-Teig. Durch das Schweineschmalz wird er blättrig und äußerst aromatisch und läßt sich leicht ausrollen. Für chaussons kann er durch Provenzalischen Olivenölteig ausgetauscht werden.

1. Mehl, Salz und Pfeffer in einer mittleren Rührschüssel miteinander vermengen.
2. Das Ei und 2 Eßlöffel Wasser in einer kleinen Schüssel miteinander verquirlen.
3. Das Schweineschmalz zu den trockenen Zutaten geben und das Mehl zwischen den Handflächen reiben, bis das Schmalz gleichmäßig verteilt ist.
4. Die Ei-Wasser-Mischung unterrühren und den Teig mit den Händen bearbeiten, bis er glatt ist. Das restliche Wasser eßlöffelweise dazugeben, wenn der Teig zu trockenerscheint.
5. Den Teig in eine geölte Schüssel geben, fest mit Plastikfolie abdecken und vor dem Ausrollen etwa 30 Minuten bei Raumtemperatur stehen lassen.

Quelle: www.onkelheinz.de

Pizzasauce (Pesto mit sonnengetrockneten Tomaten)

Zutaten:

– 1 Knoblauchzehe
– 1/ 4 Tasse Pinienkerne,
– 125 g abgetropfte in Öl zerstoßen eingelegte sonnengetrocknete Tomaten
– 1/8 l Extra Jungfernolivenöl

Zubereitung:

Ergibt: Etwa 3/8 I Sauce.

Den Knoblauch in einer Küchenmaschine oder einem Mixer feinhacken. Tomaten und Pinienkerne dazugeben und zu einer glatten Paste vermischen. Bei laufender Maschine nach und nach das Oel in einem dünnen Strahl zugießen. Zu einer glatten Sauce aufschlagen.

Quelle: www.onkelheinz.de

Pizza-Grundsauce

Zutaten:

– 2 große Dosen Tomaten, in Tomatenpüree oder -saft eingelegt
– 1 Knoblauchzehe, gewiegt
– nach Belieben Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer nach Geschmack
– 2 frische Basilikumblätter oder 1 TL getrocknetes Basilikum
– getrockneter Oregano oder Majoran nach Belieben
– 1 Prise Salz,

Zubereitung:

Ergibt: Etwa 1 l oder genug für 3 große Pizzen

Die Tomaten in eine schwere 2-l-Kasserolle (nicht aus Aluminium) geben und mit einer Gabel oder mit den Händen grob zerdrücken. Kräuter, Knoblauch, Tomatenmark, Pfeffer und Salz hinzufügen. Umrühren und bei Mittelhitze zum Kochen bringen. Sobald die Sauce zu kochen beginnt, die Hitze kleinschalten und die Sauce unter gelegentlichem Rühren mindestens 15 Minuten und höchstens 1 Stunde köcheln lassen.

Aufbewahrung: Die Sauce hält sich etwa eine Woche in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank. Sie kann auch bis zu 4 Monaten eingefroren werden.

Varianten:

Zwiebel. In der gleichen Kasserolle 1 kleine feingehackte Zwiebel in 2 Eßlöffeln Olivenöl glasig dünsten. Dann wie im Rezept angegeben fortfahren.

Fleischgeschmack:

In der gleichen Kasserolle das Fleisch von 2 italienischen (oder vergleichbaren) süßen oder scharfen Würsten, aus dem Darm entfernt und grob zerkrümelt, in 1 Eßlöffel Olivenöl dünsten. Das Wurstfleisch 1 bis 2 Minuten bei Mittelhitze braten, bis es seine rosa Farbe verliert. Dann wie im Rezept angegeben fortfahren.

Quelle: www.onkelheinz.de

Salsa für Pizza

Zutaten:

– 250 g frische Tomaten, entkernt und feingehackt
– 2-4 Pfefferschoten, feingehackt
– 1 mittelgroße Zwiebel, feingehackt
– 2 Knoblauchzehen, feingewiegt
– 1/21 TL gemahlener Kreuzkümmel
– Salz nach Geschmack
– 1 EL feingehackte frische Petersilie

Zubereitung:

Ergibt: Etwa 1/2 l Sauce. Diese kalorienarme Sauce schmeckt auch ausgezeichnet zu Fleisch und Fisch.

Sämtliche Zutaten in einem großen Glas oder Plastikbehälter miteinander vermengen. Das Glas fest verschließen und kräftig schütteln. Die Sauce vor Verwendung etwa 1 Stunde bei Raumtemperatur stehen lassen. Vor der Verwendung auf Pizza die überschüssige Flüssigkeit von der Sauce abgießen.

Anmerkung:

Jje mehr Pfefferschoten, desto schärfer die Sauce. Die Salsa hält sich in einem fest verschlossener Behälter etwa 5 Tage im Kühlschrank. Sie kann auch für mindestens 3 Monate eingefroren werden.

Quelle: www.onkelheinz.de

Tomatensauce

Zutaten:

– 2 EL Olivenöl
– 1 mittelgroße Zwiebel, gewiegt
– 1 Lorbeerblatt
– 1700-g-Dose Tomaten
– 150 g-Dose Anchovis,abgetropft
– 1 EL feingehackte Petersilie
– 1 Prise getrockneterThymian
– Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung:

Ergibt: Etwa 3/4 l Sauce. Auch für Pasta geeignet.

Das Olivenöl in einer 2-I-Kasserolle (nicht aus Alumi·nium) erhitzen und die Zwiebel bei Mittelhitze darin goldgelb dünsten. Die Tomaten durch eine Gemüsemühle oder ein Sieb passieren und zusammen mit den restlichen Zutaten in die Kasserolle geben. Zum Kochen bringen, die Hitze kleinschalten und die Sauce unbedeckt 1 Stunde köcheln lassen. Vor dem Verwenden oder Aufbewahren der Sauce das Lorbeerblatt entfernen.

Anmerkung: Diese Sauce hält sich in einem fest verschlossenen Behälter bis zu einer Woche im Kühlschrank. Sie kann auch bis zu 4 Monaten eingefroren werden.

Quelle: www.onkelheinz.de

Pizzasauce (Tomatencoulis)

Zutaten:

– 1 EL Extra Jungfernolivenöl
– 2 EL feingewiegte Petersilie
– 1 kleine Zwiebel
– 1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
– 1 Knoblauchzehe,feingehackt
– 1700-g-Dose Tomaten leicht zerdrückt ,
– Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer nach Geschmack.

Zubereitung:

Ergibt: Etwa 3/4 l Sauce.

Diese Sauce ist heiß oder kalt vorzüglich und kann als Pastasauce verwendet oder zu Hähnchen, Meeresfrüchten oder Kalbfleisch gereicht werden.

DasOel in einer Kasserolle (nicht aus Aluminium) erhitzen nd die Zwiebel bei Mittelhitze darin goldgelb dünsten. Die Tomaten durch eine Gemüsemühle oder ein Sieb passieren und zusammen mit Knoblauch, Petersilie,Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer in die Kasserolle geben. Bei Mittelhitze zum Kochen bringen, die Hitze kleinschalten und die Sauce unbedeckt 45 bis 60 Minuten köchelnlassen.

Quelle: www.onkelheinz.de

Pizzasauce (Sizilianisches Ragú)

Zutaten:

– 3 EL Olivenöl
– 1 kleine Zwiebel, gewiegt
– 1 Stange Bleichsellerie, gewiegt
– 1 kleine Möhre, gewiegt
– 250 g Schweinemett oder Hackfleisch, zerkrümelt
– 1700-g-Dose Tomaten
– 2-3 Zweige frische Minze oder 1/ 4 TL getrockneterThymian
– 2 EL gewiegte Petersilie

Zubereitung:

Ergibt: Etwa 3/4 I Sauce.

Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer nach Geschmack. 2 EL Oel in einer 3-I-Kasserolle (nicht aus Aluminium) erhitzen und Zwiebel, Sellerie und Möhre darin bei schwacher Hitze Farbe annehmen lassen. Die Gemüse mit einem Schaumlöffel auf einen Teller geben und beiseite stellen. Das restliche ÖI in die Kasserolle geben und das Schweinemett darin leicht bräunen. Jegliches Fett abgießen und die Gemüse in die Kasserolle zurückgeben. Die Tomaten durch eine Gemüsemühle oder ein Sieb passieren und zusammen mit Minze, Petersilie, Salz und Pfeffer in die Kasserolle geben. Zum Kochen bringen, die Hitze kleinschalten und die Sauce unter gelegentlichem Rühren unbedeckt 11/2 Stunden köcheln lassen. Anmerkung: Die Sauce hält sich in einem fest verschlossenen Behälter bis zu einer Woche im Kühlschrank. Sie kann auch bis zu 4 Monaten eingefroren werden.

Quelle: www.onkelheinz.de

Pizzasauce (Buccis Wurstsauce)

Zutaten:

– 1 EL Olivenöl,1700-g-Dose Tomaten leicht zerdückt
– 500 g süßes italienisches Wurstfleisch, aus dem Darm entfernt und zerkrümelt
– (zur Not kann man auch Hackepeter ungewürzt verwenden)
– Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer nach Geschmack
– 1/2 TL getrockneter Oregano
– 1 Knoblauchzehe zerdrückt , oder 1-2 frische Basilikumblätter

Zubereitung:

Ergibt: Etwa 1 lSauce.

Das Olivenöl in einer mittleren Kasserolle (nicht aus Aluminium) erhitzen und Fleisch darin unter ständigem Rühren anbraten, bis es seine rosa Farbe verliert. Den zerdrückten Knoblauch dazugeben und 1 Minute dünsten. Die Tomaten grob zerdrücken und zusammen mit ihrem Saft in die Kasserolle geben. Pfeffer und Oregano hinzufügen und zum Kochen bringen. Die Hitze kleinschalten und die Sauce unbedeckt 1 Stunde köcheln lassen.

Variante:
Statt der süßen italienischen Wurst die scharfe Sorte verenden und die Kräuter weglassen. Anmerkung: Der Erfolg dieser Sauce und der Pizza, auf der sie verwendet wird, hängt ganz allein von der Qualität der Wurst ab. )e besser die Wurst, desto besser die Pizza.

Quelle: www.onkelheinz.de

Pizzasauce (Bechamelsauce)

Zutaten: 

– 3/8 l Milch
– 1 Prise Salz
– 3 EL Butter
– Prise, weißer Pfeffer
– 2 1/2 EL Mehl
– 1 Prise frisch geriebene Muskatnuß

Zubereitung:

Ergibt: Knapp 1/2 l Sauce.

Die Milch in einer kleinen Kasserolle erhitzen, bis sich an den Seitenwänden der Kasserolle Bläschen bilden. Vom Feuer nehmen und beiseite stellen. Die Butter in einer schweren 1-I-Kasserolle zerlassen. Mit einem Schneebesen das Mehl einrühren und unter ständigem Rühren 1 Minute schwitzen lassen. Keine Farbe annehmen lassen. Die Kasserolle vom Feuer nehmen und die heiße Milch dazugießen; dabei ständig rühren, damit sich keine Klumpen bilden. Die Sauce mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Unter ständigem Rühren bei Mittelhitze zum Kochen bringen, bis die Sauce sehr dick ist. Sofort verwenden oder bis zum Gebrauch beiseite stellen.

Anmerkung: Diese Sauce kann in einem fest verschlossenen Behälter bis zu 1 Woche im Kühlschrank aufbewahrt werden. Sie läßt sich auch einfrieren. Wenn die Sauce ein bißchen zu dick erscheint, wenn Sie sie aufwärmen wollen, mit ein wenig Milch zur gewünschten Konsistenz verdünnen.

Quelle: www.onkelheinz.de

Pizza (mit Pilzen)

Zutaten:

– 400 g Pilze; nach Möglichkeit
-Steinpilze, geputzt und in
-Scheiben geschnitten
– 4 Essl. Olivenöl
– 1 Knoblauchzehe; gehackt
– 8 Basilikumblätter, frisch
– 1 Essl. Thymian, frisch
– 4 Essl. Parmesan; frisch gerieben
– Öl zum Beträufeln

Quelle: www.onkelheinz.de

Pizza (mit Parmaschinken)

Zutaten:

– 500 g Tomaten
– 1 Bd. Rucola
– 250 g Mozzarella
– 1/3 Pizza-Grundteig
– Mehl; zum Ausrollen
– 5 Essl. Olivenöl
– 174 g Pasta-Sauceaus dem Glas oder selbstgemacht
– Tomaten in Stückchen
– mit Basilikum
– Salz
– Weisser Pfeffer für die Mühle

Zubereitung:

150 g Parmaschinken; in nicht zu dünne Scheiben schneiden, Tomaten und Rucola waschen und trockentupfen. Mozzarella abtropfen lassen. Tomaten und Mozzarella in Scheiben schneiden. Backofen auf 225 Grad vorheizen. Backblech mit ein bis zwei Esslöffel Öl einfetten. Hefeteig durchkneten. Auf bemehlter Arbeitsfläche in Backblechgrösse ausrollen. Mit der Pasta-Sauce bestreichen. Die Tomatenscheiben darauflegen, salzen und pfeffern. Obenauf den Mozzarella legen. Mit restlichem Öl beträufeln.

Quelle: www.onkelheinz.de

Pizza (mit Ricotta Käse)

Zutaten:

– 150 g Ricotta
– 1 Ei
– Salz
– Pfeffer
– 4 Knoblauchzehen
– 1 Bund Frühlingszwiebeln
– 3 rote Peperoni
– 4 Essl. Olivenöl

Quelle: www.onkelheinz.de

Pizza (mit Meeresfrüchten)

Zutaten:

– 50 g Herzmuscheln vorgegart, ausgelöst oder
– 250 g Muscheln; roh in Schalen
– 100 g Schwertfischsteak oder frischer Lachs
– 50 g Krabben; gepult
– 150 g Tintenfisch; geputzt gekauft
– 850 g Tomaten; gepellt a.d. Dose
– Salz
– Pfeffer schwarz
– 100 g Schalotten
– 2 Knoblauchzehen
– 1/2 Bund Petersilie; glatte Sorte
– 4 Essl. Olivenöl; kaltgepresst

Quelle: www.onkelheinz.de

Pizza (mit Zuccini)

Zutaten:

– 400 g Zucchini
– Salz
– Pfeffer; schwarz für die Mühle
– 190 g Thunfisch
– 1/2 St gelbe Paprikaschote
– 150 g Mozzarella-Käse
– 1 St Rosmarin; frischer Zweig
– 2 Essl. Olivenöl

Quelle: www.onkelheinz.de

Pizza (Vier Sorten Käsebelag)

Zutaten:

– 2 Knoblauchzehen
– 8 Salbeiblätter
– 150 g Mozzarella
– 100 g Junger Pecorino
– 100 g Gorgonzola
– 100 g Parmesan (im Stück)

Quelle: www.onkelheinz.de

Pizza (mit Tomaten/Zwiebeln)

Zutaten:

– 750 g Tomaten frische, vollreife oder
– 800 g Tomaten geschälte, aus der Dose
– Salz
– Pfeffer; schwarz für die Mühle
– 500 g Gemüsezwiebeln; oder weisse italienische Zwiebeln
– 30 g Butter
– 2 Teel. Oregano
– 220 g Mozzarella-Käse
– 2 Essl. Parmesankäse frisch gerieben
– 1/2 Teel. Cayennepfeffer

Quelle: www.onkelheinz.de

Pizza (mit Hackfleisch)

Zutaten:

– 3 Zwiebeln
– 2 mittelgrosse Tomaten
– 4 milde Peperoni/Spitzpaprika bis zu 5 Stück
– 2 Essl. frisch gehackte glattblättrige Petersilie
– 500 g Hackfleisch vom Rind oder Lamm
– 34 Essl. Olivenöl
– Pfeffer
– Salz
– Rosenpaprikapulver
– 1 Teel. Thymian

Quelle: www.onkelheinz.de

Pizza (mit Frühlingszwiebeln)

Zutaten:

– 2 Frühlingszwiebel
– 2 Knoblauchzehen
– 125 g Getrocknete Tomaten in Öl, eingelegt, abgetropft gewogen
– 4 Essl. Einlegeöl von den Tomaten
– 75 ml Weisswein
– 1 Bund Basilikum
– 4 Fleischige Tomaten
– Salz,Pfeffer
– 80 g Parmesan; gerieben

Quelle: www.onkelheinz.de

Pizza (für Succulenta)

Zutaten:

– 3 Essl. Sardellenpaste
– 1 Essl. kaltgepresstes Olivenöl
– 1 Essl. Oregano
– 30 g Sardellenfilet.
– 170 g Champignons aus der Dose
– 150 g Schinken, magerer gekochter, dünne Scheiben
– 140 g Mozzarella-Käse
– 2 Essl. Olivenöl kaltgepresstes ( zum einpinseln)

Quelle: www.onkelheinz.de

Pizza Kruh ( eine Spezialität aus Kroatien)

Zutaten:

– 1/8 l warmes Wasser (43 bis 46 Grad C)
– ca. 7 Tassen Mehl
– 1/8 l Olivenöl
– 2 Päckchen Trockenhefe
– 1 TL Salz
– 1 Teelöffel Basilikum.
– 1/2 Teel. Schwarzkümmel

Zubereitung:

Aus diesem Teig backe man ca. 15 cm lange Stangen ca, 5 cm im Durchmesser. Knoblauchsoße zum Übergiesen: 4-6 Zehen Knoblauch fein reiben, gut 1/8 l feines Olivenöl erhitzen( nicht kochen lassen) zusammen mit dem Knoblauch etwa 20 Minuten ziehen lassen. Die Stangen mit dem Knoblauchöl kräftig einreiben bzw. übergießen.

Quelle: www.onkelheinz.de

Pizza Margherita (Rezept)

Zutaten: 

Teig:

– 400 g Mehl
– 20 g Hefe
– 200 ml lauwarmes Wasser, Menge anpassen
– 1 Teel. Salz
– 2 Essl. Olivenöl

Belag:

– 600 g Fleischtomaten

oder

– 1 Dose Pelati-Tomaten ca. 800 g
– 300 g Mozzarella
– 1 bn Basilikum
– Salz, Pfeffer
– 50 ml Olivenöl

Zubereitung:

Mehl in eine Schüssel sieben und in der Mitte eine Vertiefung anbringen. Hefe mit 1/4 des Wassers anrühren und in die Mehlmulde giessen, mit Mehl zu einem dicklichen Teiglein anrühren. Etwas Mehl darüberstäuben und diesen Vorteig so lange gehen lassen, bis die Oberfläche Risse zeigt. Das Salz über das Mehl streuen, restliches Wasser sowie Olivenöl beifügen und alles während fünf bis zehn Minuten zu einem glatten, elastischen, weichen Teig kneten. In die Schüssel zurückgeben und mit wenig Mehl bestäuben. Die Schüssel mit einem Tuch decken und den Teig so lange an einem warmen Ort gehen lassen, bis er das Volumen verdoppelt hat.

Die Tomaten kurz in kochendes Wasser tauchen, häuten, quer halbieren, entkernen und in kleine Stücke schneiden. Dosentomaten in ein Sieb abschütten und gut abtropfen lassen (der Saft wird nicht verwendet). Grob zerkleinern. Den Mozzarella in dünne Scheiben schneiden. Das Basilikum grob zerzupfen. Den Teig nochmals durchkneten und in Portionen teilen. Jedes Teigstück drei bis vier mm dick rund auswallen, auf ein gefettetes Blech legen. Die Tomaten darauf verteilen, dabei einen 1 cm breiten Rand aussparen, damit der Teig sich während des Backens erhöhen kann und die Füllung nicht ausläuft. Mit dem Mozzarella belegen und das Basilikum darüber verteilen. Alles mit Salz und Pfeffer würzen und mit Olivenöl beträufeln.

Die Pizzen im auf 220 Grad vorgeheizten Ofen auf der untersten Schiene ca. 20 Minuten backen.

Quelle: www.onkelheinz.de

Brotfladenpizza

Zutaten:

– 1 Fladenbrot (30cm)
– Salz, Pfeffer
– 2 Eßlöffel Olivenoel
– 1 Paprika gruen
– 1 Zwiebel
– 1 klein Zucchini
– 4 Eßlöffel Tomatenmark
– 50 Gramm Pilze
– 4 Eßlöffel Tomatenketchup
– 15 Gramm Oliven schwarz
– Pizzagewuerz
– 2 Tomaten
– 1 Knoblauchzehe
– 50 Gramm Kaese

Zubereitung:

Das Fladenbrot je nach Dicke horizontal aufschneiden und mit Oel bestreichen. Die Zwiebel schaelen und fein wuerfeln. Das Tomatenmark mit dem Ketchup, den Zwiebelwuerfeln, etwas Pizzagewuerz, Salz, Pfeffer und den durchgedrueckten Knoblauchzehen mischen und abschmecken. Den Brei auf das Fladenbrot streichen. Das Gemuese waschen, putzen und duenn aufschneiden. Die Gemuesestreifen und -scheiben auf dem Brot verteilen und duenn mit Pizzagewuerz bestreuen. Den geriebenen Kaese darueberstreuen und die Pizza bei ca. 180 Grad circa 15 Minuten

Quelle: www.onkelheinz.de

Pizzabrötchen

Zutaten:

– 10 Broetchen
– 2 Eier
– 150 Gramm Gouda
– 200 Gramm Schinken
– 100 Gramm Salami
– 200 Gramm sauere Sahne
– Pfeffer, Paprika,Origano

Zubereitung:

Schinken fein wuerfeln und mit den anderen Zutaten vermengen. Auf Broetchenhaelften streichen.
ca. 10 Minuten bei 200 Grad C ueberbacken.

Quelle: www.onkelheinz.de

Lahmacun (Türkische Pizza)

Zutaten:

Teig:

– 500 g Mehl
– 1 Pk. Trockenhefe /Frischhefe
– 1 Tl. Zucker
– 1 Tl. Salz
– Wasser

Füllung:

– 500 g Rinder oder Lamm Mett — wahlweise Geflügelmett
– 2 Zwiebeln
– 1 El. Paprikamark (Türk. Laden) — ansonsten Tomatenmark
– 1 Bd. Petersilie
– 1 El. Margarine
– 4 Zehen Knoblauch
– 1 Tl. Kimyon(Kreuzkümmel) (Türk. Laden)
– 2 Tomaten (normale Grösse!)
– 1 Tl. Pfeffer, schwarz
– Salz

Zubereitung:

Hefeteig herstellen mit Trockenhefe : Mehl und Hefe miteinander vermengen, die restlichen Zutaten dazugeben und zu einem Teig verarbeiten. 30 min. gehen lassen. Hefeteig mit Frischhefe : Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde in der Mitte formen. Darin die Hefe hineinbröckeln. Zucker und 1/2 Tasse lauwarmes Wasser in die Mulde geben. Leicht die Hefe-Wasser-Zuckermischung rühren bist die Hefe sich aufgelöst hat. Dann etwas Mehl auf die Flüssigkeitstreuen. 20 min. ruhen lassen. Danach am Schüsselrand das Salz verstreuen. Mit Wasser das ganze zu einem Teig verrühren. Das ganze dann nochmal 30 min. gehen lassen.

Hinweis zu beiden Teigarten : Wasser nach Gefühl zugeben und den Teig kneten bis er nicht mehr klebt. Füllung Mett in eine Schüssel füllen, Zwiebeln klein würfeln, Tomaten schälen und klein schneiden ( würfeln) Petersilie klein hacken, sowie die restlichen Zutaten zum Mett dazugeben. Den Brei dann gut durchkneten, bis alle Zutaten gleichmässig verteilt sind. Salzen nach Geschmack Fertigung der Lahmacun ( Pizza ) — Backblech mit Backpapier auslegen.

Walnussgrosse Teigstücke nehmen und etwa zu einem 5 mm dicken Fladen ausrollen (Arbeitsfläche bemehlen, damit nichts kleben bleibt). Den Fladen auf das Backblech legen bis das Blech voll mit Fladen ist. Auf die Fladen ca. 1 gehäuften Esslöffel Mettmasse verstreichen. Sollte Mett über bleiben, dann gleichmässig verteilen.

Den Backofen auf etwa 200 Grad vorheizen. Jeweils ein Backblech zur Zeit backen. ca. 10 – 20 min. backen. Teig sollte wie Pizzateig aussehen. Serviervorschlag : Zitronensaft auf die heisse Lahmacun träufeln und Petersilie auflegen und das ganze zusammenrollen. Dazu als Getränk ist Ayran zu empfehlen

Quelle: www.onkelheinz.de